Heike Schalk ist schwäbische Spitzenkandidatin für die Europawahl

Auf dem Bezirksparteitag der FDP Schwaben am 04.11.2018 in Mindelheim wurde die Memminger Kreisvorsitzende Heike Schalk zur Spitzenkandidatin für die Europawahl gewählt. Die 44-jährige setzte sich damit gegen ihre Mitbewerber Anna Kollmann (KV Oberallgäu) und Joachim Pehlke (KV Aichach-Friedberg) durch. „Es ist mir eine große Freude wieder als Spitzenkandidatin der FDP Schwaben zur Europawahl fungieren zu dürfen. Gerade in Zeiten des Rechtspopulismus und Nationalismus müssen wir für ein starkes Europa kämpfen. Dafür brenne ich“, so Schalk.

Die Europaabgeordnete Nadja Hirsch beglückwünschte in Ihrem Grußwort die Kandidatinnen und Kandidaten und machte Mut, sich für den Europawahlkampf zu engagieren.

Neben der Europawahl kam es auf dem Parteitag auch zu einer Nachlese der Landtagswahl. Dr. Dominik Spitzer, der für die FDP Schwaben nun im Landtag sitzt, resümierte über die Entwicklungen der vergangenen Wochen und äußerte sich zur Personalie Henkel (AfD): „Mir ist unbegreiflich, wie man jemanden, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird, als Kandidat für das Amt des Landtagsvizepräsidenten ins Rennen schicken kann.“ Auch der Landesvorsitzende der FDP Bayern, Daniel Föst, ließ es sich nicht nehmen ein Grußwort zu sprechen: „Die Landtagswahl ist vorbei. Es ist Zeit nach vorne zu sehen und uns für die Kommunalwahlen 2020 vorzubereiten. Das Ziel der Freien Demokraten muss es sein, sich in der Kommunalen Basis fest zu verwurzeln“, so Föst.

Der Bezirksvorsitzende der FDP Schwaben und stellv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion der Freien Demokraten im Bundestag, Stephan Thomae, äußerte sich dann noch zu den aktuellen Ereignissen im Bund: „Die Ankündigung von Angela Merkel nicht mehr für den Parteivorsitz der CDU zu kandidieren kam für uns alle sehr überraschend. Dies könnte 2019 auch zu einem Wechsel im Kanzleramt führen, was für die FDP die Karten neu mischen würde“, so Thomae.


Neueste Nachrichten